Bieratlas von 1575

Heinrich Knaust veröffentlichte im Jahr 1575 in Erfurt die 3. Auflage seines Werkes „Fünff Bücher Von der Göttlichen und Edlen Gabe der Philosophischen, hochthewren und wunderbaren Kunst, Bier zu brawen“ Im dritten dieser Bücher beschreibt er über 150 Weiß- und Rotbiersorten, bzw. die Städte und Orte, in denen sie gebraut werden. Es handelt sich um den ersten Bieratlas der Geschichte und zeigt eine beeindruckende Karte des Brauhandwerks in „teutschen Landen“.

Die Karte ist unterteilt in Weiß-/Weizenbiere (gelb) und Rot-/Gerstenbiere (rot), sowie die Städte, die beide Arten von Bier brauen (orange). Die Texte zu den Bieren sind großteils so gehalten, als wenn Knausts Bierbuch ein aktueller Ratgeber wäre. Eine Verwendung der Karte und/oder ihres Inhalts bedarf meiner Genehmigung.

Der Bieratlas weist 135 Brauorte mit 152 Bieren auf. Inzwischen konnte ich fast alle Orte identifizieren (mein großer Dank für sehr hilfreiche Hinweise geht an Dirk Nolte). Die eine Ausnahme ist das thüringische Dorf “Linckquitz”, hinter welchem das bei Arnstadt liegende Länkwitz stecken könnte, die die anderen aufgezählten Dörfer der Reihe befinden sich gesammelt alle nördlich von Erfurt. Hier besteht also ein gewisse Unsicherheit. Trotzdem habe ich Länkwitz aufgeführt, werde es im Beschreibungstext aber anmerken. Der schwierigere Fall ist “Cotwitz”, welches laut Knaust in Schlesien liege. Ich hatte hier zuerst Katowice (dt. Kattowitz) im Süden Polens im Verdacht, doch ist dessen Erstnennung erst nach den Bierbüchern datiert. Der Zweite Verdacht fiel auf Cottbus, es würde geographisch besser passen, liegt aber leider nicht in Schlesien (auch wenn man hier Knausts Halbwissen in Betracht ziehen könnte). Das Adelsgeschlecht Kottwitz, das die beiden vorangegangen Städte gründete, hat daneben noch weitere Orte gleichen Namens begründet. Mindestens drei davon liegen ebenfalls in Schlesien. Der eine ist Kotowice (Nowogród Bobrzański), der andere ist Kotowice-Leszkowice (Ortsteil von Gmina Pęcław), das dritte liegt nordwestlich von Breslau. Es ist aktuell nicht feststellbar, ob oder welches davon das von Knaust gemeinte “Cotwitz” ist. Vielleicht ergeben sich irgendwann neue Hinweise und Erkenntnisse, die den Ort eindeutiger zu identifizieren helfen.

Die Beschreibungstexte aller Einträge werden ungefähr ab Mitte April 2021 komplett überarbeitet, daher habe ich mir aktuell nicht die Mühe gemacht die neu eingefügten Brauorte mit Texten zu versehen. Über Anregungen und Hinweise freu ich mich immer. In dunkler Zukunft schwebt mir ein erweiterter Bieratlas der Frühen Neuzeit vor, der mit Hilfe von Johann Grässes Bierstudien, Ernst und Scherz sicherlich um einige Orte ergänzt werden könnte.

  1. Hallo Matthias, vielen Dank für dein Lob und dein Interesse! Leider läuft dieses Jahr in keiner Weise so wie geplant.…

  2. Hallo Torge, schöne Website zu einem Themenkreis, der mich auch sehr interessiert. Leider keine Beiträge aus 2020… – ich hoffe,…

2 Kommentare

  • Matthias Pflug

    Hallo Torge,
    schöne Website zu einem Themenkreis, der mich auch sehr interessiert. Leider keine Beiträge aus 2020… – ich hoffe, das bedeutet nicht, das die Seite nicht fortgeführt wird (das wäre sehr schade), sondern dass Du derzeit von anderen Dingen zu sehr in Anspruch genommen wird.
    Die Karte zum Knaust ist eine super Idee und sehr schön umgesetzt. Als “Nassauer” (Wiesbaden) habe ich mir die lokalen Einträge etwas genauer angeschaut und bin dabei über den Eintrag zum Westerwalddorf Elbingen (hier falsch als Elblingen) gestolpert. Dieser Eintrag ist falsch positioniert: Das Elbing des Herrn Knaust liegt in der Nähe von Danzig und heißt heute polnisch Elblag. Vielleicht lässt sich das bei Gelegenheit korrigieren?
    Historische Grüße,
    Matthias

  • Torge

    Hallo Matthias,
    vielen Dank für dein Lob und dein Interesse! Leider läuft dieses Jahr in keiner Weise so wie geplant. Allerdings ist 2020 der Atlas entstanden, das wird aber natürlich nicht als Beitrag angezeigt.
    Ich habe mehrere Beiträge in Vorbereitung und hoffe sie bald auch veröffentlichen zu können, ich hoffe also du schaust bei Gelegenheit hier wieder vorbei 😉
    Genau solche Hinweise wie den zu Elbingen brauche ich! Vielen herzlichen Dank dafür! Sobald ich Zeit dazu finde, werde ich das entsprechend korrigieren. In meinen Unterlagen habe ich den Ort tatsächlich korrekt identifiziert, aber bei der Übetragung der Liste in Google Maps sind einige Fehler passiert.
    Einen historischen Gruß zurück
    Torge

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.